Konkurrenz – der intelligente Umgang mit Mitbewerbern

Input coming up in 2021

Wie kann ich mit der Konkurrenz umgehen – ohne schlechtes Bauchgefühl?

Ich schaue mir Angebote, Postings, Webseiten oder was auch immer von der Konkurrenz an und habe dabei ein komisches Gefühl im Bauch … wie kann das sein? Wo kommt das her? Sofern das, was ich da lese, nicht DIREKT mit mir zu tun hat – also z.B. eine Aussage über meine Person oder ein von mir kopierter Text ist – wie kann es dann Gefühle in mir auslösen?

Offensichtlich bin ja ICH diejenige, die dann ungefragt eine Verbindung zwischen dem, was die Konkurrenz nach außen kommuniziert, und mir herstellt. Ich beziehe etwas auf mich, was ursprünglich überhaupt nichts mit mir zu tun hat. (Und lass Dir das mal auf der Zunge zergehen, lies nicht zu schnell über diese Tatsache hinweg).
Wieso mache ich so etwas?

Bin ich so egozentrisch? Sehe ich mich so sehr als Mittelpunkt der Welt, dass ich glaube, das das, was ich da sehe, lese oder höre, wirklich etwas mit mir zu tun hat?
Sehr wahrscheinlich ist die Antwort auf diese Frage „nein“.
Meiner Meinung nach ist der Grund dafür, dass wir zwischen der Konkurrenz und uns eine Verbindung herstellen, nur die eigene Unsicherheit. Die sich zusammenfassen lässt in der Frage „Bin ich gut genug?

  • Gut genug, um mit dem anderen Menschen mitzuhalten.
  • Gut genug, um trotz des ähnlichen Angebots am Markt zu bestehen.
  • Gut genug, um im direkten Vergleich mindestens genauso gut abzuschneiden.

Die gute Nachricht lautet: Die Lösung steckt in Dir selbst.

Das ist eine gute Nachricht, weil es in Deiner Macht steht, diese Lösung anzunehmen und in Deinem Leben umzusetzen. Wenn die Lösung im Außen liegen würde – also z.B. darin, dass Dein Konkurrent sich anders verhält, wegzieht oder sein Angebot ändert – dann wärst Du abhängig von den Aktionen anderer. Und das ist ein Aspekt, der schon immer Nährboden für die eigene Unzufriedenheit war. Egal ob in privaten Beziehungen oder in geschäftlichen: Wenn ich Erwartungen an Dritte habe, bin ich von ihnen abhängig. Beim Thema Konkurrenz kann das nur in eine Sackgasse und in Deine eigene Unzufriedenheit führen.

Wichtig ist also, dass Du handlungsfähig bist anstatt wie ein Reh mit großen Augen die Scheinwerfer des herankommenden Autos anzustarren und abzuwarten, was passiert. Es bringt nichts, Dich von Deinem Konkurrenten abhängig zu machen und Dich reaktiv zu verhalten. Du wirst dann immer nur eine Kopie sein, die versucht, ähnlich gut, ähnlich locker, ähnlich überzeugend aufzutreten. Das KANN nicht funktionieren. Genauso wenig wie es funktioniert sich irgendwelchen Kunden zuliebe auf Dauer zu verbiegen. Die einzige Lösung ist, dass Du es schaffst, den Fokus weg von Deiner Konkurrenz auf Dich selbst zu legen. Du bist der Maßstab, der ausschlaggebend ist. Niemand sonst.

Wie das in der Praxis ausschauen kann, sehen wir uns in diesem Online-Training an. Wenn Du informiert werden möchtest, sobald der Termin für das Training feststeht, trage Dich sehr gerne in meinen Newsletter ein.

Möchtest Du dieses Thema anschauen?
Ja, jetzt ansehen