Wenn das Erstgespräch Druck macht

Das Erstgespräch empfinden viele Hundeunternehmer als besonders herausfordernd. In der Regel, weil

  • man nicht weiß, was auf einen zukommt (wie ist der Kunde, wie der Hund, welches Thema bringen sie genau mit),
  • man so vieles im Kopf behalten muss und weil
  • man Leistung zeigen möchte (Antworten parat haben, Lösungen bieten), um als professionell und kompetent wahrgenommen zu werden.

Aus Kundensicht ist das Erstgespräch „einfach nur“ der erste Termin, mit dem (in der Regel) eine Zusammenarbeit starte und auf den weitere Termine folgen. Damit Dein Kunde zufrieden nach Hause geht und Du das Erstgespräch entspannt und mit gutem Gefühl durchführen kannst, ist es für Dich als Berater ganz wichtig, sehr klar zu haben,

  • wozu das Erstgespräch eigentlich da ist (und wozu nicht)
  • was Du mit dem Erstgespräch erreichen möchtest und kannst (z.B. NICHT das Problem zu lösen oder die Ursachen für das Problem in Gänze verstehen zu wollen)
  • was der Kunde sich von einem ersten Termin verspricht.

Ich habe Dir eine 5-Punkte-Strategie zusammengefasst, die Dir Struktur gibt und Dir hilft, das Erstgespräch entspannter und mit weniger Druck zu führen. Neben einem Video bekommst Du eine kompakte Zusammenfassung der Video-Inhalte, falls Du lieber schnell drüber scannen möchtest.

Möchtest Du dieses Thema anschauen?
Ja, jetzt ansehen
Magst Du den Club ausprobieren? Für Dich als Neukunde:
Teste den Club im 1. Monat für 10€*!
* Nettopreis zzgl. 19% MwSt.
JETZT ANMELDEN!
Schließen